Hamburg

Streikbruch durch Leiharbeit - Kontrolliert die Arbeitsagentur?

Man stelle sich vor, es ist Streik, und niemand kontrolliert die Einhaltung des Streikbruchverbots durch Leiharbeit ... ?! Gerade im Zusammenhang mit den 24-Std.-Warnstreiks der letzten Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie und bei den Streiks von Verdi im Einzelhandel 2017 ist so Einiges aufgefallen.

Holger Thiess, Rechtsanwalt aus Hamburg, sieht in seinem Beitrag vom 29.01.2018 gravierende Mängel bei der zuständigen Agentur für Arbeit. (link)

Kontrolle funktioniert nicht

In der Metall- und Elektroindustrie wurden flächendeckende 24-Stunden-Warnstreiks durchgeführt. Die IG Metall hatte ihre organisierten Zeitarbeitnehmer darauf vorbereitet, was zu tun und was zu lassen ist (link). Aber wer soll eigentlich überprüfen, dass die Entleihunternehmen nicht doch auf Leiharbeitskräfte zurückgreifen?

Dass die Kontrolle nicht funktioniert, war im Sommer vergangenen Jahres in Hamburg zu erleben. Von Mai bis Juli 2017 rief Verdi im Einzelhandel an acht Tagen zum Streik auf. Während der Streiktage kamen in einem großen Unternehmen - wie sich später herausstellte - insgesamt 400 Leiharbeitnehmer zum Einsatz. Bis Mitte Januar 2018 wurde noch nicht einmal ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Fordern wir Konsequenzen!

Verstöße gegen das Streikbruchverbot sollen gemäß § 16 Abs. 1 Nr. 8a, Abs. 2 Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) mit Geldbußen bis zu 500.000 € geahndet werden! Pro Fall! Aber wer verfolgt diese Ordnungswidrigkeiten eigentlich? Wer schützt die Gewerkschaften und ihre Mitglieder, für die das Gesetz gemacht worden ist?

Statistik der Arbeitsagentur zur Arbeitnehmerüberlassung

Im Februar 2018 veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit ihre aktuelle Statistik zur Zeitarbeit. Die wesentlichen "Erkenntnisse" sind:

- Die Anzahl der Leiharbeitnehmer ist im langfristigen Vergleich in der Tendenz mit hoher Dynamik gewachsen.
 
- Im gleitenden Jahresdurchschnitt Juli 2016 bis Juni 2017 waren gut eine Million Leiharbeitnehmer in Deutschland sozialversicherungspflichtig oder ausschließlich geringfügig beschäftigt. Der Anteil der Leiharbeitnehmer an der Gesamtbeschäftigung liegt bei knapp drei Prozent.
 
- Leiharbeitnehmer arbeiten häufiger in Tätigkeiten, die mit einem niedrigen Anforderungsniveau verbunden sind. Mehr als jeder Zweite übt eine Helfertätigkeit aus (alle Beschäftigte: jeder Fünfte).
 
- Die Bruttoarbeitsentgelte in der Zeitarbeit liegen deutlich unter den im Durchschnitt über alle Branchen erzielten Entgelten.
 
siehe: Blickpunkt Arbeitsmarkt - Feb. 2018 - Aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit pdf
 

FAQ - 10 Fragen und Antworten

zum Umgang mit Leiharbeit während eines Arbeitskampfes

Infos von der IGM Küste: Hier klicken

IG Metall Warnstreik

Aktuelle Positionen der IG Metall zur Leiharbeit

Nach der nun offensichtlich abgeschlossenen Tarifrunde der IG Metall in der Metall- und Elektroindustrie fragt sich manche Leiharbeitskraft:

"Und was habe ich als Leiharbeitskraft davon?"

Hier in Auszügen die Positionierung der IG Metall vom Gewerkschaftstag 2015 zur Leiharbeit pdf

Auch nachzulesen in der Broschüre zu diesem letzten Gewerkschaftstag der IG Metall im Oktober 2015: link

AK MiZ im Februar 2018

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

das nächste gemeinsame Treffen mit ver.di zum „Ratschlag Zeitarbeit“ findet statt am:

Montag, 5. Februar 2018 von 17.00 - 19.00 Uhr
im Hamburger Gewerkschaftshaus
Ebene 9 bei Ver.di im Raum „St. Georg“
Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg

Aufgrund des gemeinsamen Termins am 5. Februar fällt das Treffen des AK MiZ am 12. Februar aus!
Neben Euren aktuellen Fragen und Themen rund um das Arbeitsleben in der Zeitarbeit und dem Austausch mit dem Anwalt Holger Thiess möchten wir folgende Themen mit Euch besprechen:

Tagesordnung:

1. Anwaltliche Beratung: Ein Jahr AÜG-Novelle: Stand und Veränderungen

2. Aktuelle Themen aus den Betrieben

3. Vorbereitungen 1. Mai: Sichtbar werden!

4. Verschiedenes

Einladung pdf

P.S.: Achtung, wir haben neue Telefon- + Faxnummern (siehe Signatur)!

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Hampe

i.A. Sibylle Hofmann

IG Metall Region Hamburg | Besenbinderhof 60 | 20097 Hamburg | Fon: +49 40 284086-232 | Fax: +49 40 284086-260 |
Mail: sibylle.hofmann@igmetall.de | Extranet | Facebook.com/IGMetallHH | Jetzt Mitglied werden!