Wegweisendes Urteil des Bundesarbeitsgerichtes

Branchenzuschläge gelten auch für Leiharbeiter bei Dienstleistern

Mit den Tarifverträgen der IG Metall erhalten LeiharbeiterInnen in der Metall- und Elektroindustrie, in der Holz- und Kunststoffindustrie und in der Textilindustrie sogenannte Branchenzuschläge auf ihren normalen Zeitarbeitstarif. Leiharbeitskräften bei Dienstleistern wurden die Branchenzuschläge jedoch bislang oft verweigert. Begründung: „Ihr seid nicht in der Metallindustrie eingesetzt, sondern bei einem Dienstleister.“ Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat nun jedoch in mehreren Fällen entschieden, dass auch Leihbeschäftigte in „Reparatur-, Zubehör-, Montage-, Dienstleistungs- und sonstigen Hilfe- und Nebenbetrieben“ Anspruch auf die Branchenzuschläge haben. Hier erklärt die IG Metall alles Wichtige zum neuen Urteil. link

Siehe dazu auch den Beitrag "Verdeckte Leiharbeit enttarnen – Jetzt reicht ein Tag" aus der Anwaltskanzlei Templin und Thieß, Hamburg: link