CSU und Arbeitgeber betreiben doppelzüngiges Spiel

Interview mit Jörg Hofmann zum Gesetz Leiharbeit und Werkverträge

Eigentlich sollte das Gesetz gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen im Sommer in den Bundestag gehen. Doch nun hat die CSU das Gesetz überraschend gestoppt. Ein grobes Foulspiel gegen den Koalitionsvertrag, kritisiert der Erste Vorsitzende der IG Metall, Jörg Hofmann. Er sagt: Dahinter stecken offensichtlich Teile der Arbeitgeber, die mit einem doppelzüngigen Spiel das Ende einer sozialpartnerschaftlichen Politik einleiten wollen.

link zum Interview

Art23