Hamburg

AK MiZ im April 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen, das nächste Treffen des AK MIZ findet statt am:

Montag, 9. April 2018 um 17.00 Uhr im Gewerkschaftshaus Hamburg

Geschäftsstelle der IG Metall Region Hamburg

Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg

Aufzugsebene 12, Sitzungszimmer Raum 12.48

Themen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Vorstellung Christina Niedermeyer
  3. Aktuelles von der IG Metall und aus den Betrieben
  4. Wochenendseminar 14./15. April 2018
  5. Gemeinsame Aktion mit dem „Ratschlag Zeitarbeit“ am 1. Mai 2018
  6. Verschiedenes

Wir wünschen Euch schöne Ostertage!

Mit kollegialen Grüßen, Christina Niedermeyer

i.A. Sabine v. Jagodinski

IG Metall Region Hamburg | Besenbinderhof 60 | 20097 Hamburg | Fon: +49 40 284086-247 | Fax: +49 40 284086-260

Tariferhöhung in der Leiharbeit

Mehr Geld für Leihbeschäftigte

Ab April 2018 steigen die Tarifentgelte in der Leiharbeit um fast 3 Prozent, im Osten um 4 Prozent. Leihbeschäftigte erhalten dann mindestens 9,49 Euro in der Stunde im Westen und 9,27 Euro im Osten.

Die Tariferhöhung ist ein Teilergebnis aus dem erzielten Abschluss Ende 2016, der für Leihbeschäftigte bis 2019 ein jährliches Plus zwischen 3,5 und 4 Prozent im Osten sowie 2,5 und 3 Prozent im Westen bringt.

Zusätzlich hat die IG Metall in ihren Industriebranchen tarifliche Branchenzuschläge durchgesetzt – je nach Einsatzdauer bis 65 Prozent. Das bringt etwa in der Metall- und Elektroindustrie in der Entgeltgruppe 1 West statt 9,49 Euro bis zu 15,66 Euro.

Wie hoch die Tarifentgelte und Branchenzuschläge sind – darüber geben die IG Metall-Tariftabellen Auskunft. (weiterlesen bei www.igmetall.de)

 

Streikbruch durch Leiharbeit - Kontrolliert die Arbeitsagentur?

Man stelle sich vor, es ist Streik, und niemand kontrolliert die Einhaltung des Streikbruchverbots durch Leiharbeit ... ?! Gerade im Zusammenhang mit den 24-Std.-Warnstreiks der letzten Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie und bei den Streiks von Verdi im Einzelhandel 2017 ist so Einiges aufgefallen.

Holger Thiess, Rechtsanwalt aus Hamburg, sieht in seinem Beitrag vom 29.01.2018 gravierende Mängel bei der zuständigen Agentur für Arbeit. (link)

Kontrolle funktioniert nicht

In der Metall- und Elektroindustrie wurden flächendeckende 24-Stunden-Warnstreiks durchgeführt. Die IG Metall hatte ihre organisierten Zeitarbeitnehmer darauf vorbereitet, was zu tun und was zu lassen ist (link). Aber wer soll eigentlich überprüfen, dass die Entleihunternehmen nicht doch auf Leiharbeitskräfte zurückgreifen?

Dass die Kontrolle nicht funktioniert, war im Sommer vergangenen Jahres in Hamburg zu erleben. Von Mai bis Juli 2017 rief Verdi im Einzelhandel an acht Tagen zum Streik auf. Während der Streiktage kamen in einem großen Unternehmen - wie sich später herausstellte - insgesamt 400 Leiharbeitnehmer zum Einsatz. Bis Mitte Januar 2018 wurde noch nicht einmal ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Fordern wir Konsequenzen!

Verstöße gegen das Streikbruchverbot sollen gemäß § 16 Abs. 1 Nr. 8a, Abs. 2 Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) mit Geldbußen bis zu 500.000 € geahndet werden! Pro Fall! Aber wer verfolgt diese Ordnungswidrigkeiten eigentlich? Wer schützt die Gewerkschaften und ihre Mitglieder, für die das Gesetz gemacht worden ist?

AK MiZ im März 2018

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

das nächste Treffen des AK MiZ bei der IG Metall Region Hamburg findet statt am:

Montag, 12. März 2018 um 17.00 Uhr
im Hamburger Gewerkschaftshaus
Geschäftsstelle der IG Metall Region Hamburg
Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg
Aufzugsebene 12,
Sitzungszimmer Raum 12.48

Themen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Aktuelles aus den Betrieben, u.a. zum Umgang der Verleihfirmen mit den Warnstreiks
  3. Position der IG Metall zur Leiharbeit - http://www.igmetall-zoom.de/images/Datei/Beschlussbrosch%C3%BCre_GWT_2015_Leiharbeit.pdf
  4. Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Hampe

i.A. Sibylle Hofmann

IG Metall Region Hamburg | Besenbinderhof 60 | 20097 Hamburg | Fon: +49 40 284086-232 | Fax: +49 40 284086-260 |
Mail: sibylle.hofmann@igmetall.de | Extranet | Facebook.com/IGMetallHH | Jetzt Mitglied werden!

Statistik der Arbeitsagentur zur Arbeitnehmerüberlassung

Im Februar 2018 veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit ihre aktuelle Statistik zur Zeitarbeit. Die wesentlichen "Erkenntnisse" sind:

- Die Anzahl der Leiharbeitnehmer ist im langfristigen Vergleich in der Tendenz mit hoher Dynamik gewachsen.
 
- Im gleitenden Jahresdurchschnitt Juli 2016 bis Juni 2017 waren gut eine Million Leiharbeitnehmer in Deutschland sozialversicherungspflichtig oder ausschließlich geringfügig beschäftigt. Der Anteil der Leiharbeitnehmer an der Gesamtbeschäftigung liegt bei knapp drei Prozent.
 
- Leiharbeitnehmer arbeiten häufiger in Tätigkeiten, die mit einem niedrigen Anforderungsniveau verbunden sind. Mehr als jeder Zweite übt eine Helfertätigkeit aus (alle Beschäftigte: jeder Fünfte).
 
- Die Bruttoarbeitsentgelte in der Zeitarbeit liegen deutlich unter den im Durchschnitt über alle Branchen erzielten Entgelten.
 
siehe: Blickpunkt Arbeitsmarkt - Feb. 2018 - Aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit pdf