Freiburg

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Mit der großen Kampagne Gleiche Arbeit – Gleiches Geld ist die IG Metall seit vielen Jahren in den Betrieben aktiv. Entstanden sind Besservereinbarungen, betriebliche Regelungen mit einer Aufzahlung auf den kargen Leiharbeitstarif bis hin zur finanziellen Gleichstellung, dem Equal Pay, und weitere Regelungen. Es konnte erreicht werden, das viele Leiharbeitnehmer eine feste Einstellung zu vernünftigen Bedingungen erhalten. Am besten sind natürlich die Regelungen, die Leiharbeit von Beginn an verhindern und der Personalbedarf gleich über eine direkte Festeinstellung im Betrieb erfolgt. Dank den unermüdlichen Auseinandersetzungen der Betriebsräte mit den Arbeitgebern zum Thema ist die Arbeitswelt an vielen Stellen gerechter geworden.

Mit großem Engagement und Kreativität haben Aktive im AK MiZ Freiburg wie Jacqueline Sachse, Oliver Neumann, Klaus Reinbold, Uwe Nußbächer, Thomas Glodowski, Lorenz Brüstle, Peter Ruh und noch viele mehr die Leiharbeit zum Thema gemacht. Und Leiharbeit bleibt ein wichtiges Thema. Mittlerweile sind fast eine Millionen Arbeitnehmer/innen in Deutschland in der Leiharbeit beschäftigt, so viele wie noch nie! Wir müssen uns weiter engagieren, um gegen die Ungerechtigkeit der Zweiklassengesellschaft zu streiten.

Die IG Metall hat sich 2011/2012 grundsätzlich dafür entschieden, die Arbeitsbedingungen in der Leiharbeit auch durch Tarifverträge zu regulieren und betriebliche Regelungen dadurch zu flankieren. Durch das gemeinsame Engagement der IG Metall wurden messbare Erfolge erzielt. So wurde eine Regulierung der Leiharbeit durch die Tarifverträge in der Metall & Elektroindustrie erreicht sowie der Tarifvertrag für die Branchenzuschläge in der Metall & Elektroindustrie, Holz + Kunststoff und in der Textilbranche. Außerdem wurden die Basis-Tarifverträge der DGB-Tarifgemeinschaft erheblich verbessert. Sogar in der KFZ-Branche war die Leiharbeit Thema einer Tarifrunde. Auch wenn diese Auseinandersetzung nicht in eine Tarifregelung mündete, so hat es die KFZ-Arbeitgeber in Baden-Württemberg diesbezüglich diszipliniert.

Nun geht es in eine weitere Runde, denn wichtige Entscheidungen stehen aktuell an. Das neue Leiharbeitsgesetz ist am 22./23.9.2016 in der 1. Lesung durch den Bundestag gegangen und wird voraussichtlich Anfang 2017 in Kraft treten. Auch im Januar 2017 tritt die neue Laufzeit der Tarifverträge iGZ und BAP in Kraft. Die Forderungen für die Leiharbeit der DGB Tarifgemeinschaft sind eine Erhöhung der Entgelte um 6 Prozent, mindestens 100 € bei einer Laufzeit von 12 Monaten sowie die Streichung des Ostabschlags.

Viele spannende Themen, die ich mit Euch

am Mittwoch, den 28.9.2016 von 17.30 bis 19.30 Uhr im nächsten AK MiZ – Treff / IG Metall Freiburg diskutieren möchte.

Tagesordnung: 

1. Stand in den Betrieben / Aktuelle Situation Leiharbeitnehmer

    Betriebsräte, Leiharbeitnehmer/innen und Aktive berichten

2. Entgelttarifrunde iGZ + BAP

    Forderung 6% mehr Geld, mind. aber 70 Cent / Stunde bzw. 100 € / Monat

3. Gesetz Werkvertrag und Leiharbeit

    Stand nach der 1. Lesung im Bundestag

4. Beschluss der GTK BaWü zum Tarifvertrag LeihZ in der Metall&Elektroindustrie

   Bericht zur Diskussion max. Überlassungsdauer

5. Verschiedenes

Ich freue mich auf Euch!

Mit freundlichen Grüßen

IG Metall

Thomas Kantelhardt

Gewerkschaftssekretär

Friedrichstrasse 41-43

79098 Freiburg

0761 20738 90

www.freiburg.igm.de

Wer sind wir?

Der AK MIZ Freiburg besteht seit 2009. Der Grund der Gründung war, dass  Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter, Betriebsrätinnen und Betriebsräte, sowie hauptamtliche Kolleginnen und Kollegen dringenden Handlungsbedarf vor Ort sahen. In regelmäßigen Treffen tauschen wir unsere Erfahrungen in den unterschiedlichen Rollen aus. Hierbei Versuchen wir dieses Thema innergewerkschaftlich am kochen zu halten, aber auch durch Aktionen und Interviews in der Gesellschaft und in den Medien präsent zu sein.

 

Unser nächstes planmäßiges Treffen ist aufgrund der Sommerpause voraussichtlich erst am 25.09.2013 um 18:00 Uhr in der Verwaltungsstelle Freiburg, Fahnenbergplatz 6 79098 Freiburg.

Außerplanmäßige Treffen werden per E-Mail Verteiler publiziert.

Wenn Du uns unterstützen willst, oder wir Dich unterstützen können, nimm Kontakt mit uns auf.