ZeitarbeiterInnen - Ohne Organisation Machtlos
http://igmetall-zoom.de/Forum/

Haftung bei Unfall im Job
http://igmetall-zoom.de/Forum/viewtopic.php?f=3&t=5070
Seite 1 von 1

Autor:  Leihmichel [ 25.10.2013, 17:47 ]
Betreff des Beitrags:  Haftung bei Unfall im Job

Hallo

Da ich im Internet nix gefunden habe versuch ichs mal hier.
Seit 5 Monaten bin ich als Leiharbeiter bei einer Kundenfirma tätig,letztens ist mir beim Abladen eines LKW ein "Missgeschick"passiert,beim Abladen mit dem Stapler bin ich oben an der Plane hängengeblieben,Schaden so 6-7000 Euro.
Die Kundenfirma will den Schaden nicht zahlen,die Leiharbeitsfirma sagt,Bei Arbeitnehmerüberlassung seih sie nicht für sowas Zuständig,nun will man prüfen ob man mich Haftbar machen kann.
Kann das sein ?
Soll ich mir Rechtsbeistand holen,oder suchen die nur einen Dummen ?
7000 Euro wäre mehr als ich in den 5 Einsatzmonaten dort Verdient habe.

Ich hoffe ihr könnt mir einige Tipps geben.
Danke

Autor:  Golosch [ 25.10.2013, 18:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Haftung bei Unfall im Job

hast du einen rechtschutz?

Autor:  Leihmichel [ 25.10.2013, 18:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Haftung bei Unfall im Job

Hallo

Danke für die Schnelle Antwort.
Ich bin seit 30 J Mitglied in der IGM,von daher hab ich einen Rechtsschutz,den nehm ich auch wenns sein muss in Anspruch,nur diese Ungewissheit ob ich Grundsätzlich haften müsste macht mich Nervös.

Autor:  karla [ 25.10.2013, 18:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Haftung bei Unfall im Job

Hallo Leihmichel,


wenn man so etwas nicht mutwillig verursacht hast kann man auch nicht haftbar gemacht werden. Dafür gibt es Versicherungen. Hol dir einfach nächste Woche einen Beratungstermin bei der IGM.

Karl

Autor:  früherwaralles [ 25.10.2013, 19:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Haftung bei Unfall im Job

Die Grundsätze der Arbeitnehmerhaftung:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbe ... ehmer.html

Autor:  mitterer [ 28.10.2013, 08:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Haftung bei Unfall im Job

Moin,

in Sachen Haftung bist Du quasi als eigener Mitarbeiter des Kunden anzusehen. Das gilt jedenfalls, solange Deine ZAF den Kunden nicht bei Deiner Qualifikation beschissen hat ("Auswahlverschulden").

Sprich: Der Kunde muss - wie bei eigenem Mitarbeiter - immer alles zahlen, wenn es nur um leichte Fahrlässigkeit geht. Bei Vorsatz darfst Du zahlen. Aber es muss immer die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben, sprich: Wenn Du 1000 € im Monat verdienst und eine Maschine für 1. Mio durch Einfüllen von Benzin statt Kühlwasser ins Jenseits beförderst, dürfen sie Dir trotzdem nicht die ganze Mio. aufbrummen, auch wenn das vielleicht grob fahrlässig war.

Mit dem Stapler irgendwo gegen kommen ist normalerweise leichte Fahrlässigkeit, da haftest Du mit gar nix. Ausnahme ist es vielleicht, wenn Du keinen Staplerschein hast, der Firma aber gesagt hast, Du hättest einen. Oder so.

Trotzdem will natürlich immer niemand zahlen, man sucht dann einen Dummen... sorg einfach dafür, dass sie den nicht finden.

Autor:  Leihmichel [ 28.10.2013, 10:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Haftung bei Unfall im Job

War grade bei der IGM,wenn da was kommen solte geb ich nur die Visitenkarte des Anwalts ab,der so0ll das dann Regeln.Ich glaube spätestens dann ist das vom Tisch.
Übrigens,das Aa war bei mir Spendabel,hab mitlerweile 4 Staplerscheine.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/